FAQ Fristen Übermittlung Unterlagen & Steuererklärungen - Grabmann: Ihr Steuerberater in 1210 Wien

Steuerberater Steuerberatung Wien 21 - Floridsdorf, Loosdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Fristen Übermittlung Unterlagen/Steuererklärungen
FRISTEN ÜBERMITTLUNG
UNTERLAGEN & STEUERERKLÄRUNGEN
Jahresabschluss & Steuererklärungen
 
Da Sie von einem Steuerberater vertreten werden, gelten zur Abgabe der Erklärungen beim Finanzamt andere Fristen, als im Gesetz vorgesehen.
 
Um eine rechtzeitige Fertigstellung der Arbeiten zu gewährleisten ist die Übersendung der Unterlagen Ihrerseits bis 31. März des Folgejahres unbedingt wünschenswert.
 
Sollten wir, die vom Finanzamt gesetzten Fristen nicht einhalten, würden für uns wieder für alle vertretenen Klienten die gesetzlichen Fristen gelten. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich auf die rechtzeitige Übermittlung drängen muss und gegebenenfalls auch Mahnungen versenden werde. Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
 
Kein Steuerberater, mit und ohne Dienstverhältnis
30 . Juni des Folgejahres! z.B.: Erklärungen +  Bilanz o. Einnahmen-Ausgaben-Rechnung 2018 --> Frist: 30. 6. 2019
 
 
Mit Steuerberater, mit und ohne Dienstverhältnis
Wir Steuerberater sind verpflichtet alle unsere vertretenen Fälle bis zu folgenden Fristen bei den Finanzämtern einzureichen:
  
  •     bis   31.10.2019:   20 %     der vertretenen Fälle je Finanzamt
  •     bis   30.11.2019:   40 %     der vertretenen Fälle je Finanzamt
  •     bis   31.01.2020:   60 %     der vertretenen Fälle je Finanzamt
  •     bis   28.02.2020:   80 %     der vertretenen Fälle je Finanzamt
  •     bis   31.03.2020: 100 %     der vertretenen Fälle je Finanzamt     
 
Die Auswahl bleibt mir überlassen, wobei ich versuche jene Fälle bei denen eine Nachzahlung zu erwarten sein wird früher zu erstellen (Verzinsung der Nachzahlung durch das Finanzamt), als jene mit einem Guthaben. Da im Frühjahr und Sommer der Betreuungsaufwand meistens geringer ist, müssen die Jahresabschlüsse unbedingt in dieser Zeit fertiggestellt werden. Daher bitte wir um die Übersendung der Unterlagen bis 30. April des Folgejahres.
 
Buchhaltung
Da die Steuern und Abgaben spätestens am 15.j.M. an das Finanzamt werden müssen, bitte ich Sie um Übersendung der Unterlagen bis 15. des Folgemonats, um einen fortlaufenden Arbeitsgang zu gewährleisten. Sollten Sie Buchhaltungsdaten oder Belege früher benötigen oder ist es Ihnen nicht möglich die Unterlagen bis zum Termin zu überbringen, bitte ich um Ihren Anruf, um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu vereinbaren.

Tipp:
Wenn Sie die Vorbereitung der Belege laufend und nicht am Ende eines Monats durchführen, werden Sie subjektiv betrachtet weniger Zeit dafür aufwenden und es wird für Sie um einiges leichter werden.
Lohnverrechnung
Da, laut Gesetz, der Gehalt oder Lohn am Letzten jedes Monats beim Dienstnehmer eingelangt sein muss (Erhalt der Verfügungsmacht), sind in Ihrem Interesse folgende Fristen einzuhalten:
 
  • bis 15. j.M.:  Übermittlung der Daten
  • bis 20. j.M.:  Abrechnung des laufenden Monats und Versand an Sie
  • bis 25. j.M.:  Eintreffen der Abrechnung bei Ihnen, Banküberweisung
  • bis 30. j.M.:  Eintreffen der Überweisung beim Dienstnehmer, Barauszahlung
 
Sonstiges
Die Behörden gewähren zur Beantwortung von Fragen (Vorhalt, Anfragen, ...) eine Frist von 14 Tagen, in letzter Zeit immer öfter von 4 Wochen. Ich bitte Sie daher, Anfragen meinerseits zur Fragenbeantwortung ans Finanzamt immer prompt zu erledigen, da die Beschaffung der gewünschten Informationen erfahrungsgemäß immer einige Zeit in Anspruch nimmt. Durch die elektronische Einreichung der Steuererklärungen in fix vordefinierten Positionen, können Abweichungen nicht mehr beim Jahresabschluss als Beilage mitgesandt werden. Gesondert übermittelte Beilagen passen nicht ins System und werden fast immer so abgelegt, dass diese bei Fragen seitens des Finanzamtes dem Referenten nicht zur Verfügung stehen. Deshalb haben die Anfragen des Finanzamtes in letzter Zeit stark zugenommen.
 
In den letzten Jahren ist auch zu bedenken, dass die Banken (Basel II) die Jahresabschlüsse so rasch als möglich - manchmal hat man den Eindruck: am liebsten bereits am 1. Jänner des Folgejahres – haben wollen.
 
Sollte Ihnen die Einhaltung eines Termins einmal nicht möglich sein, rufen Sie bitte an, eine Lösung lässt sich sicher finden. Bitte bedenken Sie, dass die fristgerechte Erledigung auch in Ihrem Interesse ist, da sich vor allem das Finanzamt bei laufenden Fristüberschreitungen strikt an den Gesetzen orientiert und sogar bei einmaliger Fristüberschreitung sofort Zwangsstrafen verhängt und Banken Probleme bei bestehenden Krediten oder neuen Darlehen bereiten können.

 
Wolfgang GRABMANN
Steuerberatungsgesellschaft mbH
Schenkendorfgasse 35/I/7-8
1210 Wien
Telefon/WhatsApp: +43 676/847 957 311
E-Mail: wolfgang@grabmann.at
 Öffnungszeiten
  Montag - Donnerstag :  08:00 - 16:30
  Freitag:                            08:30 - 13:00
  Samstag - Sonntag :     geschlossen

kostenloses Erstgespräch
Zurück zum Seiteninhalt