Corona-Fixkostenzuschuss Phase 2 - Grabmann: Ihr Steuerberater in 1210 Wien

Steuerberater Steuerberatung Wien 21 - Floridsdorf, Loosdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Corona Fixkostenzuschuss Phase II
CORONA-FIXKOSTENZUSCHUSS PHASE 2
ACHTUNG:
die tiefer stehenden Ausführungen sind von der EU noch nicht genehmigt. Die Umsetzung der Phase II verzögert sich daher auf unbestimmte Zeit!
Die Bestimmungen für den Corona-Fixkostenzuschuss Phase 2 gibt es im Vergleich zur Phase 1 einige, wichtige Änderungen: Allen Unternehmen wird zur Abdeckung deren Fixkosten in Höhe des Umsatzausfalls (bis zu 100 %) ersetzt.

Bei einem Vorjahresumsatz (Umsatz 2019) von unter 100.000 €, können auch wahlweise 30 % des Umsatzausfalls als Fixkosten angesetzt werden.

Es haben ALLE Unternehmen Anspruch auf diesen nicht rückzahlbaren Zuschuss, die
- den Standort UND die Geschäftstätigkeit in Österreich haben
- schwerwiegenden Liquiditätsengpässen durch Covid-19, das heißt ein Umsatzeinbruch von mindestens 30 %
- alle zumutbaren Maßnahmen gesetzt haben, um die Fixkosten zu reduzieren
- alle zumutbaren Maßnahmen gesetzt haben, um die Arbeitsplätze in Österreich zu erhalten (Kurzarbeit)
- vor der Krise wirtschaftlich gesund waren
- die Rechtsform ist egal. GmbH´s haben genauso Anspruch wie Einzelunternehmen oder Personengesellschaften

Die Fixkosten  umfassen bei der Phase 2 auch die Abschreibungen (steuerlicher Wertverlust), fiktive Abschreibungen und die Leasingraten.

Die genauen Infos:

Details zum Antrag
Der Antrag kann ab 19. August 2020 über FinanzOnline gestellt werden. Es können bis zu sechs Monate, die zusammenhängen müssen, gewählt werden.

Voraussetzung für eine Antragstellung durch uns, ist eine mittels BMD erstellte Buchhaltung. Damit auch jene Kunden, welche die Belegerfassung selbst machen von diesem Vorteil profitieren können, habe ich schon ab Bekanntwerden dieser neuen Unterstützungsmöglichkeit ein Excelfile derart adaptiert, dass wir
  • alle erfassten Belege importieren können
  • Sie dieses File auch für die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) nutzen können.

Der erste Berechnungszeitraum wird in drei Tranchen ausgezahlt, wobei jede Tranche einzeln beantragt werden muss.


Hinweis: für die Nutzung ist eine Lizenz notwendig (gratis für meine Kunden). Bitte rufen Sie an oder schreiben Sie eine Nachricht

Für die Beantragung der ersten Tranche gilt:
  • beträgt der Zuschuss nicht mehr als 12.000 Euro muss der Antrag nicht durch einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Bilanzbuchhalter erfolgen.
  • bei einem Zuschuss von bis zu 90.000 Euro kann sich die Bestätigung des Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers und Bilanzbuchhalters auf die Plausibilität beschränken
  • bei einem Zuschuss über 90.000 Euro ist immer eine Bestätigung des Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers notwendig

Für uns Steuerberater wurde keine Möglichkeit geschaffen, den Antrag automatisiert über FinanzOnline einreichen können, weiß ich noch nicht. Damit kann ich auch noch nicht sagen, ob wir etwas verrechnen und wie hoch unser Honorar für den Antrag sein wird.

Die Finanzverwaltung prüft die Plausibilität in einem automatisierten Prozess, die COFAG überprüft dann letztlich den Antrag und genehmigt die Auszahlung. „Die erste Auszahlung erfolgt innerhalb von 10 Tagen und bei der ersten Auszahlung kann bis zu einem Drittel der gesamten Kosten bereits fließen“, so Finanzminister Blümel.

neues Erfasssungsfile
Auf jeden Fall haben wir für unsere Kunden, welche die Belegerfassung selbst machen, das bestehende Erfassungsfile so adaptiert, dass wir edv-unterstützt die gewünschten Infos erhalten können. Gleichzeitig haben wir auch eine Umsatzsteuervoranmeldung eingebaut. Es macht daher Sinn auf jeden Fall die neue Vorlage bei uns anzufordern. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei uns.

Was ist wichtig?
  • das Unternehmen muss alle möglichen Maßnahmen zur Reduzierung der Fixkosten ausgeschöpft haben (schriftliche Dokumentation!). Wenn es nur zu einer Stundung kommt, reicht dies aus
  • eine Stundung ist ein Versuch der Reduzierung der Fixkosten (lt. Telefonat mit der Hotline am 27.5.2020)
  • der Antrag kann ab 20. Mai 2020 gestellt werden
  • die Auszahlung erfolgt über die COFAG (COVID-19 Finanzierungsagentur des Bundes GmbH)
  • es wird seitens des Finanzamtes eine Vorprüfung durchgeführt und dann an den COFAG weiter geleitet
  • es kann nachträglich zu einer Prüfung seitens des Finanzamtes kommen
  • Bei Zuschüssen über € 12.000,00 muss auch beim ersten Monat bereits eine Bestätigung der Prüfung durch den Steuerberater vorliegen. Ab der 2. Tranche ist bei ALLEN Anträgen eine verpflichgtende Prüfung und Bestätigung durch uns notwendig
  • der Antrag kann von uns automatisiert erstellt werden, sobald wir die laufende Buchhaltung 2020 erstellt haben oder wenn wir den Import mittels des von uns zu zur Verfügung gestellten Erfassungsfiles machen können: Die Eingabe in FinanzOnline muss jedoch trotzdem händisch von uns erfolgen, wobei jede Zahl mit 2 Nachkommastellen erfasst werden muss.
SONDERFALL WIRTE-PAKET
Am 11. Mai 2020 hat die Regierung in einer Pressekonferenz ein zusätzliches Hilfspaket für die Gastronomie präsentiert. Die Reduktion der Umsatzsteuer auf alkoholfreie Getränken und Abschaffung der Sektsteuer muss nicht an die Konsumenten weitergegeben werden. Es ist dies als Abgeltung für die größeren Tischabstände und damit geringeren Gästeanzahl gedacht. Durch eine Wiederbelebung der Wirtshauskultur sollen auch die Bauern (z.B: Milch- und Fleischverkauf) und die Zulieferer zu den Gasthäusern profitieren.

Für Unternehmer ist interessant, dass Essensgutscheine an Mitarbeiter bis € 8,00 pro Mahlzeit steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben. Außerdem sollen die Pauschalierung sowie die steuerliche Absetzbarkeit von Geschäftsessen verbessert werden.

Basis der Infos: Aussendungen der Wirtschaftskammer (WKO) und der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW), Homepage AMS, WKO, KSW, orf.at
veröffentlicht: 21.09.2020/06:55 Uhr
Sollte ein Link nicht funktionieren teilen Sie es mir bitte mit.
Rchtlicher Hinweis: Alle Infos beruhen auf oben angeführten Quellen und ändern sich laufend. Es kann keine Haftung für einen auf dieser Seite angeführten Ratschlag übernommen werden.
Wolfgang GRABMANN
Steuerberatungsgesellschaft mbH
Schenkendorfgasse 35/I/7-8
1210 Wien
Telefon/WhatsApp: +43 676/847 957 311
E-Mail: wolfgang@grabmann.at
 Öffnungszeiten
  Montag - Donnerstag :  08:00 - 16:30
  Freitag:                            08:30 - 13:00
  Samstag - Sonntag :     geschlossen

kostenloses Erstgespräch
Zurück zum Seiteninhalt